Hochbegabung: Die wollen einem immer die Welt erklären…

27. Januar 2016 | By darek | Filed in: Hochbegabung.

In dieser neuen Rubrik geht es um das Thema Hochbegabung und darum, welche Konflikte es zwischen ihnen und den „normalen“ Menschen  gibt und wie man sie lösen kann.

Den Anfang macht dabei das Thema in der Überschrift: „Die wollen einem immer die Welt erklären…“

Was ist Hochbegabung?:

Bevor ich aber damit anfange, möchte ich noch ganz kurz den Begriff Hochbegabung erklären. Hochbegabung ist per Definition dann gegeben, wenn der IntelligenzQuotient (IQ) eines Menschen bei mindestens 130 Punkten liegt. Die Form von Intelligenz, die beim IQ gemessen wird, ist die abstrakte Intelligenz. Also wie gut abstrakt jemand denken kann. Hier zählen Mathe, Logik, räumliches Vorstellungsvermögen, Verallgemeinerungen und Assoziationsvermögen eine Rolle.

Wichtig dabei ist, dass mit einem IQ-Test NICHT die anderen Formen der Intelligenz gemessen werden. (Wie z.B. musikalische Leistungen, sensorische Leistungen, emotionale Leistungen etc.)

Der IQ ist also nur für das Abstraktionsvermögen gültig.

Der nervt immer…:

Wer einen sehr intelligenten Menschen in seinem Bekanntenkreis hat oder mal einem begegnet, wird feststellen, dass intelligente Menschen einem häufig die Welt erklären wollen. Egal was man sagt, sie haben immer ein „Aber“ parat. Jede von dir geäußerte Meinung endet in einer ewigen Diskussion mit ihm und er muß auch zu jedem Thema seinen Senf dazugeben. Und wenn er dich mal nicht von der „Wahrheit“ überzeugen möchte, dann fängt er an extrem stark zu relativieren um dir das Leben schwer zu machen. Dann hörst du nur noch „einerseits….andererseits…“.

Und dabei nimmt er meistens keine Rücksicht darauf, ob du gerade Lust zum diskutieren hast oder nicht. Gespräche mit ihm sind für dich unheimlich anstrengend und nervraubend. Wenn du Glück hast, ist es in einigen ganz wenigen Fällen vllt. ein Thema, welches dich interessiert. Aber das Meiste wird auf Dauer nervig.

Im schlimmsten Fall wirst du versuchen in seiner Gegenwart überhaupt keine Meinung mehr auszudrücken und du wirst versuchen bloß kein Stichwort zu geben, auf das er anspringen könnte und eine Diskussion startet. Wenn das alles nicht ausreicht, wirst du ihn meiden und den Kontakt abbrechen.

Und die Frage die du dir stellst:

Warum macht er das?

Dazu eine metaphorische Erklärung:

Stell dir vor, dass das Gehirn eines Hochbegabten wie ein Porsche ist. Und mit diesem Porsche kann man nun verschiedene Dinge anstellen.

1. Man kann ihn in der Garage stehen lassen.

Das machen Hochbegabte sehr häufig. Sie gehen während Unterhaltungen in den Beobachtermodus. Besonders dann, wenn es sich um SmallTalk oder Tratsch handelt. Wie z.B. Gespräche übers Wetter oder wer sich getrennt hat oder nun wieder zusammen ist.

Wenn ihr einen Hochbegabten in diesen Momenten mal beobachtet, werdet ihr sehen, dass er ruhig, gelassen und seine Langeweile verbergend, emotionslos rumsteht.

Aber das schaut nur nach aussen so aus. In seinem Gehirn ist er voll auf Beobachtung eingestellt und nimmt jedes kleinste Detail der Unterhaltung wahr. Er analysiert die Körpersprache der Redenden, hört sich an was sie sagen und was sie wirklich sagen, vergleicht dies mit früheren Gesprächen UND ganz wichtig: Er WARTET auf ein Stichwort um in die Diskussion einzusteigen. Aber auf seinem Niveau.

Beispiel: Wenn gerade darüber gesprochen wird, dass sich irgendein Paar getrennt hat, dann ist dies meistens bereits ein Stichwort dafür, dass er mit irgendeiner Studie in die Diskussion stürmt, die aufzeigt, wieviele Scheidungen es letztes Jahr im Land gab, wie lange eine Ehe durchschnittlich hält und welches die häufigsten Trennungsgründe sind. Aus SmallTalk wird so BigTalk.

2. Man kann mit dem Porsche vorfahren und posen/angeben.

Diese Hochbegabten gibt es auch. Ihr Gehirn dient ihnen quasi als Statussymbol. Schaut mal her, welche geistigen Leistungen ich vollbringen kann. Und IHR könnt es nicht, da ihr nur kleine Rostlauben habt, die kaum Leistung bringen.

Diese Art von Hochbegabten sind häufig daran zu erkennen, dass sie nicht argumentativ in eine Diskussion gehen, sondern jegliche Meinungen anderer Menschen ablehnen, weil diese eben nicht hochbegabt sind. Das erkennst du daran, dass sie Sätze benutzen wie „Die Meinung ist falsch, weil du dumm bist“.

Der Grund für dieses Verhalten bei Hochbegabten ist ein übersteigertes Selbstwertgefühl, welches sich selbst erhalten will. Man könnte es auch als Götterkomplex beschreiben. Statt die Macht über Leben und Tod zu haben, wie bei manchen Ärzten, haben sie die Macht über die Wahrheit und Unwahrheit.

Hier als Tipp für Betroffene. In solchen Fällen gleich entgegenhalten: „Wenn du so schlau bist, dann kannst du mein Argument ja bestimmt widerlegen!“

3. Man lädt die Anwesenden ein, um zusammen mit dem Porsche rumzufahren.

Einige Hochbegabte schaffen es, ihre Gesprächspartner auf eine geistige Reise mitzunehmen. Man hört ihnen gerne zu und lässt sich auch die Welt von ihnen erklären. Man lässt sich quasi geistig mitnehmen. Dies passiert aber NUR wenn der Gesprächspartner geistig offen ist und sich „mitnehmen“ lässt. Hier entsteht eine Win-Win-Situation. Der Hochbegabte erhält quasi Anerkennung, dass die anderen seinen Porsche gut finden und derjenige der sich mitnehmen lässt erhält neuen (geistig erregenden) Input.

Zusätzlich dazu erhofft er sich neben der Anerkennung noch was anderes. Aber das fällt meistens gar nicht auf: Er hofft darauf, dass ihn der Beifahrer zu neuen Ideen inspiriert, wie man seinen Porsche noch weiter aufmotzen kann. Während er also mitten im Gespräch mit dir ist, durchforstet er quasi dein Gehirn nach Dingen, die er noch nicht kennt. Wenn er sie gefunden hat, nimmt er dies selbst als Inspiration wahr um sich selbst weiter zu bilden. Dies ist aber ein eher verdeckter Prozess.

4. Ein Porsche, ist ein Porsche, ist ein Porsche.

Wenn ein Hochbegabter hochbegabt ist, dann ist er es nunmal. Er kann nicht einfach zum Autohändler gehen und sagen, dass der Porsche ihm zuviel PS hat und er deswegen lieber einen Kleinwagen mit 25km/h Höchstgeschwindigkeit haben möchte. So funktioniert das nicht. Ausser er nimmt einen Ziegelstein….

Und mit dem Porsche im Kopf geht das schon los. Wenn man ihn erstmal hat, möchte man ihn auch ausfahren. Man will ihn ans Limit bringen. Man will ausprobieren was man damit machen kann.

Und dann gehen auch schon die Probleme los, wenn es keine Autobahnen gibt sondern nur Spielstraßen. Aber das ist ein anderes Thema.

 

Fazit:

Hochbegabte wollen einem immer die Welt erklären, weil:

– sie es können

– sie es wollen („Ich kann was!“ Selbstbelohnung)

– sie Anerkennung möchten vom Gegenüber. („Der kann was!“ Fremdbelohnung)

– ihnen langweilig ist. (Beobachtermodus)

– sie angeben wollen (überhöhte Selbstbelohung)

– sie sich neuen geistigen Input suchen und sich inspirieren lassen wollen.

 

Die Frage die du dir als Leser stellen kannst, falls du jemand bist, der nicht hochbegabt ist aber einen Hochbegabten kennst: Welcher Typ von Hochbegabter ist derjenige?

 

Das wars…


5 comments on “Hochbegabung: Die wollen einem immer die Welt erklären…

  1. OvO sagt:

    Sehr interessanter Artikel. An einigen Stellen musste ich grinsen. Welcher Typ ich bin, ist für mich aber schwer zu sagen, da ich mich bis zum gewissen Grad in allen wiederfinde. Wobei ich Typ 1 und 2 mittlerweile massiv runtergefahren habe. Beziehungsweise es versuche. Wenn sich eine Person geistig nicht öffnen kann, gehe ich ihr meist aus den Weg.

    • klovz sagt:

      Grinsen, wegen des nationalistischen Einschlags beim Porsche Vergleich, ja, deswegen gleich nochmal.

      Der nächste Beitrag handelt vermutlich davon, wie tune ich meinen Porsche zu einer 0815Proletenkutsche ohne Leistungs- und Spaßverlust.

  2. Heinz Göd sagt:

    „Hochbegabung ist per Definition dann gegeben, wenn der IntelligenzQuotient (IQ) eines Menschen bei mindestens 130 Punkten liegt. Die Form von Intelligenz, die beim IQ gemessen wird, ist die abstrakte Intelligenz.“
    Aus Wikipedia:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Intelligenz
    „Intelligenz ist in der Psychologie ein Sammelbegriff für die kognitive Leistungsfähigkeit des Menschen. Da
    einzelne kognitive Fähigkeiten unterschiedlich stark ausgeprägt sein können und keine Einigkeit besteht, wie diese zu bestimmen und zu unterscheiden sind, gibt es keine allgemeingültige Definition der Intelligenz.“
    Es also nicht klar, was Intelligenz ist, was kann dann der IQ messen?
    Mein Vorschlag: Der IQ misst, wie angepasst der Prüfling an einen Fragebogen zum Zeitpunkt des Tests war.
    Wenn der Fragebogen von Wissenschaftlern – also möglicherweise FachIdioten – erstellt wurde, dann muss mensch IQ wohl mit IdiotieQuotient übersetzen.
    Wie solche Tests aussehen siehe
    http://www.testedich.at/tests/iq-test.php3
    http://iq-test.org/iq-test.php
    http://www.iqtester.de/index.php3
    Da steht bei Testermorials – die Seite muss möglicherweies mehmals aktualisiert werden – folgender Dank:
    „Vielen Dank für Ihren IQ Test Lehrgang. Ich musste gestern einen IQ Test für eine Bewerbung machen und
    habe diesen dank Ihrer Tipps als Beste abgeschlossen! Claudia“
    Der IQ ist also trainierbar *grins*.
    ‚IntelligenzTests‘ sind daher auch umstritten:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Intelligenztest
    Bei IQ-Tests schneiden Europäer besser ab als Menschen aus anderen Kulturkreisen.
    Betrachtet mensch die Machenschaften der Europäer in den letzten 500 Jahren, dann findet mensch wenig
    Intelligenz und viel Idiotie. Und jetzt geht die Saat auf, die die Europäer – die U$A sind ein Ableger Europas – in ihrer Idiotie in 500 Jahren weltweit gesät haben – und diese Saat ist verdammt giftig.
    Der IQ der Europäer ist wohl weniger ein Intelligenz- als vielmehr ein Idiotie-Quotient – oder noch besser ein ‚marktkonformer Intelligenz-Quotient‘. Menschen die in der Wüste, im Busch oder in der Savanne überleben wollen, würden mit ‚marktkonformer Intelligenz‘ nicht lange überleben, die brauchen eine andere Intelligenz, nennen wir sie ‚Überlebens-Intelligenz‘ – Afrikaner sind angeblich sehr gute Improvisations- und
    Überlebens-Künstler.
    ‚Überlebens-Intelligenz‘ und ‚marktkonforme Intelligenz‘ unterscheiden sich sehr, deshalb schneiden diese Menschen bei ‚marktkonformen Intelligenz-Tests‘ schlecht ab. Beim umgekehrten Test – also ein Mensch z.B. im afrikanischen Busch ausgesetzt – würden wahrscheinlich die meisten ‚hochintelligenten‘ Europäer den 1.Tag
    nicht überleben.
    Leider will unser derzeitiges Gesellschafts-&Wirtschafts-System nur Menschen mit ‚marktkonformer Intelligenz‘.
    Und mit dieser ‚Intelligenz‘ haben wir uns ein paar Probleme zugezogen, z.B.
    1.) schleichende Bodenzerstörung durch die derzeitige Landwirtschaft mit Monokultur, falscher Bodenbearbeitung, Pestizide und ohne Nährstoff-Kreislauf, siehe
    UNEP soil degradation
    und dadurch nur minderwertige Nahrungsmittel:
    uni-kiel.de/umweltbelastung/dueng2
    Obst und Gemüse verlieren an Qalität
    Minderwertige Nahrungsmittel führen zu Krankheit und Degeneration.
    Die weltweite Zunahme von Diabetes:
    idw Diabetes
    medknowledge diabetes-usa
    gibt da zu denken.
    Wir verlieren derzeit etwa 12 Millionen Hektar/Jahr fruchtbares Land, ein Teil davon durch falsche
    BodenNutzung (Pflug, Pestizide, Auslaugung …)
    von ingesamt etwa 1500Mill. ha landwirtschaftlich genutztem Land, siehe
    Bodenverlust
    Wüstenbildung, auch in Spanien
    Wüstenbildung am Mittelmeer
    Bodenverlust in Afrika
    2.) Wir übertreiben den Fischfang:
    http://www.greenfacts.org/en/ecosystems/figtableboxes/figure3-4-collapse-cod.htm
    3,) Wir verschmutzen
    Land und Grundwasser:
    Fracking
    die Weltmeere:
    http://fileserver.futureocean.org/schule/handout_koertzinger2012.pdf
    http://www.handelsblatt.com/technologie/energie-umwelt/umwelt-news/plastikmuell-im-meer-aufbruch-zum-muell-kontinent-im-pazifik/8209118.html
    und leisten uns Katastrophen wie ‚Golf von Mexiko‘ und Fukushima usw.
    4.) Wir verschwenden unsere Rohstoffe:
    http://www.bgr.bund.de/DE/Themen/Min_rohstoffe/Downloads/angebots-nachfragesituation-mineral-rohstoffe-endber2006.pdf
    (ab Seite 17)
    und Rohstoffe werden in absehbarer Zeit – Jahrzehnte bei den leicht gewinnbaren, Jahrhunderte bei den
    schwerer abbaubaren – Mangelware werden.
    5.) Wir bekommen soziale Probleme (Arbeitslosigkeit, Kriege, Flüchtlings-Ströme, …).
    All diese Probleme haben wir uns dank unserer ‚Intelligenz‘ selbst geschaffen.
    Jetzt brauchen wir Lösungen!
    Und was kommt da von den ‚Hochbegabten‘ ?

  3. Heinz Göd sagt:

    Meine persönlichen Erfahrungen mit ‚Hochbegabten‘ habe ich auf einer Tagung von ‚Hochbegabten‘ gemacht.
    Das AusstellungsStück dort war ein ‚Hochbegabter‘, der mehrstellige Zahlen im Kopf multiplizieren konnte. Der junge Mann hat also einen Teil seiner Lebenszeit damit vergeudet, sein Gehirn zu einem primitiven Rechner umzugestalten – zu einem unzuverlässigen, denn von 5 Rechnungen war 1 falsch gelöst – : idiotisch.
    Von den Vorträgen ist mir nur eine Erinnerung geblieben: belangloses Gewäsch & Selbstbeweihräucherung.
    Persönlich war ich dort, um ein neues Gesellschafts-&Wirtschafts-System zur Diskussion zu stellen:
    http://www.members.aon.at/goedheinz/GOD_Deutsch/Zukunft/2069Buch/2069D_0.html
    Dass das bestehende Gesellschafts-&Wirtschafts-System nicht zukunftsfähig ist, zeigen die obigen Daten.
    Die ‚Hochbegabten‘ haben einen Bogen darum gemacht und die Diskussion gemieden.

    Mit Nobel-Preis-Trägern war es ähnlich.
    Die sehen außer ihrem Fachgebiet nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.